Projekt Bauzaun - Kaufen oder Mieten

Morsche,
da am Montag bereits mit den Erdarbeiten begonnen wurde, müssen ja dann auch Bauzäune gestellt werden, um die Baugrube abzusichern. Benötigt wurden 15 Zaunelemente (á 3,5x2,0m), 16 Betonfüße und 15 Verbinder.

Nach kurzer Überlegung und Recherche ergaben sich zwei Möglichkeiten:
Wir hatten die Option die Bauzäune von Rohbauer anzumieten. Mit Lieferung und Auf-/Abbau würde uns der Spaß ca. 650€ kosten.
Als zweite Möglichkeit bot sich der Kauf von Bauzäunen an. Diese können für viel Geld geliefert werden oder man holt diese selbst ab und baut diese in Eigenregie auf. Wenn wir sie dann nicht mehr benötigen, werden die Zäune einfach wieder verkauft. Da die Idee Charme hatte, fanden wir nach etwas stöbern in Ebay und in den Kleinanzeigen direkt gebrauchte Zäune für 495 € inkl. Zubehöre. Mit nachverhandeln lag das finale Angebot für die gebrauchten Zäune nun bei 375 € inkl. Füsse und Klammern.

Da wir durch einen Bekannten Zugriff auf einen kleinen LKW hatten, war die Entscheidung recht schnell gefallen.

WIR KAUFEN DEN BAUZAUN.

Also, hatten wir mit dem Mensch aus den Kleinanzeigen einen Termin zur Abholung verabredet und alles mit dem Freund/LKW vorbereitet.
Zwei Stunden vor Abholung (Freitags 18Uhr) kam die Nachricht, dass es leider nicht klappt.
OK, so ging dann die Suche wieder von vorn los. Fündig wurden wir schnell. Leider nur ein wenig teurer, da es sich um Neuware von einer Firma handelte. Angeboten wurde ein Paketpreis von 46,41 € pro Set, besteht aus einem Zaunfeld, einem Fuß und einer Klammer. Würde bei 15 Feldern uns gute 700 € kosten.
Also hatten wir wieder die Planungen aufgenommen mit Abholtermin, LKW usw.
Zu unserem Erstaunen, bekam wir einen Anruf des ersten Anbieters mit einer Entschuldigung und dem Angebot, den Bauzaun kostenfrei direkt ans Grundstück zu liefern. Klang für uns gut und würde uns sehr entgegenkommen. Ein Liefertermin wurde vereinbart und siehe da, es hatte alles wunderbar geklappt. Montag um 16 Uhr lagen die Bauzäune bei uns auf dem Grundstück.
Das dann nur für schlappe 400€ (375€ + 25€ Trinkgeld für die beiden Jungs, die bei strömenden Regen alles einzeln abladen mussten).


Dann kam MEIN Einsatz. Nach dem Büro bin ich direkt auf die Baustelle, um die Bauzäune aufstellen. Gut, das beste Wetter hatte ich mir nicht dafür ausgesucht, aber hey, es waren immerhin 5 Grad und es hat nur noch leicht geregnet :)


Aber es hat gut geklappt. Nach ca. 3 Stunden (inkl. 30Min Getratsche mit den Neu-Nachbarn) standen die Zäune!



Fazit:
Wenn es ein Anbieter in der Nähe gibt, der Bauzaun verkauft, dann würden wir empfehlen darauf zurück zu greifen. Wichtig ist, dass ihr die Möglichkeit haben solltet, die Zäune mit einem LKW zu holen oder ihn euch für kleines Geld liefern zu lassen. Manpower muss dazu gerechnet werden. Klappt das, dann könnt ihr einige Euros sparen. In unserem Fall haben wir schon mal 300€ gespart und können den Bauzaun danach wieder verkaufen.

UND vergesst nicht zu VERHANDELN! Es geht ums bauen, da geht IMMER was am Preis.

Wenn ihr Fragen zum verhandeln habt, beantwortet Thuy-Vi sie euch gern in den Kommentaren.

Grüße :)

Related Posts

1 Kommentar

  1. Hallo und vielen Dank für den tollen Artikel zum Bauzaun. Vielen Dank auch für den Tipp zum verhandeln. Ich denke ich werde es auf meiner Baustelle ähnlich handhaben.

    AntwortenLöschen