Vom Rohbau zum Haus: Der Innenputz

Nach dem soweit alle Fenster eingesetzt und abgedichtet wurden und wir mit dem Verputzer auf einen Nenner bei der Preisverhandlung gekommen sind war auch flott der Zeitpunkt, an dem die Firma Loslegte gekommen.

Nachmittags von der Arbeit gekommen stand auch schon der Silo mit unserem Innenputz in der Einfart. Aus recht offensichtlichen Gründen bekam er von uns den Spitznamen "Hasi" :)



Die ein paar Tage zuvor gekommenen Haustüren haben wir vorsichtshalber mal gut verpackt.


Da bei uns die Kellerwände aus Beton sind, musste das komplette Untergeschoss vor dem verputzen Grundiert werden.


Unser geliebtes Treppenhaus bekam auch direkt die schienen gesetzt.


Dann ging es auch schon im Obergeschoss los mit dem Putz. Als erstes waren die Kinderzimmer an der reihe. Der Hammer war wie sich innerhalb von einer Stunde ein Raum so ändert, eben noch recht dunkel wegen den roten Porotonsteinen und jetzt das helle Grau des Putzes.


... und das Treppenhaus! Nach dem Verputzen war uns klar, die Wahl der Podesttreppe und dem großen Fenster-Festelement war die richtige 👍


Der erste Blick nach dem verputzen und mit Fenstern von Küche / Esszimmer / Wohnzimmer im Erdgeschoss!


Wir haben nicht gedacht das es so schnell geht das Gefühl zu bekommen nicht mehr in einem Rohbau zu stehen sondern in einem Haus worin man bald wohnen kann. Unglaublicht was so ein paar Tönnchen Innenputz ausmachen :)

Related Posts

Keine Kommentare:

Kommentar posten